Der Haltepunkt Iggenhausen - weitere Bauarbeiten


deutsch [ vorherige Seite ]

Juni 2020

Einfahrt Iggenhausen, Neresheimer Seite (Größe ca. 91 kB)
© 2020 - Matthias Esslinger
Der Bahnübergang vor dem Haltepunkt Iggenhausen, der bisher einfach mit Splitt verfüllt war, wurde von einer Fachfirma endgültig fertiggestellt. Bergseitig wurde eine Ablaufrinne installiert...
... und der Schienenstoss in der Mitte des BÜ wurde geschweisst, damit die Rillenbeischienen montiert und der BÜ asphaltiert werden konnten. Einfahrt Iggenhausen, Neresheimer Seite (Größe ca. 107 kB)
© 2020 - Matthias Esslinger
Einfahrt Iggenhausen, Neresheimer Seite (Größe ca. 99 kB)
© 2020 - Matthias Esslinger
Als Begrenzung wurden zwischen dem Weg und dem parallel verlaufenden Gleis Schienen eingerammt....
... die eine Berührung zwischen Strassen- und Schienenverkehr verhindern sollen. Einfahrt Iggenhausen, Neresheimer Seite (Größe ca. 105 kB)
© 2020 - Matthias Esslinger
Einfahrt Iggenhausen, Neresheimer Seite (Größe ca. 101 kB) Fertig sieht der Bahnübergang nun so aus. Die Ablaufrinne ist so konstruiert, daß sie auch im spitzen Winkel von Radfahrern befahren werden kann.
In die als Trennung zwischen Weg und Gleis eingerammten Schienenstücke werden wir noch zwei Rohre schieben, um einen durchgehenden Zaun zu bekommen. Einfahrt Iggenhausen, Neresheimer Seite (Größe ca. 94 kB)
Einfahrt Iggenhausen, Neresheimer Seite (Größe ca. 106 kB) Die Entwässerung erfolgt durch diesen Natursteingraben, der das abgefangene Wasser idealerweise gleich wieder versickern lässt, nur wenn zu viel Wasser anfällt, wird es in den Entwässerungskanal ganz links eingeleitet.
Hier kann sich auch das mitgespülte Material absetzen und verstopft nicht den Ablauf.

August 2020

Eigentlich war für den Haltepunkt Iggenhausen geplant, die Bahnsteigkante wie im Bahnhof Katzenstein mittels eingerammter Schienen und dazwischen eingesteckten Betonplatten herzustellen. Jedoch machte uns der felsige Untergrund hier einen Strich durch die Rechnung. Nun wird die Bahnsteigkante mittels Mauerscheiben, umgangssprachlich auch als L-Steine bezeichnet, erstellt. Diese werden auf ein Betonfundament gesetzt, zu dem die Vorarbeiten Ende Juli begonnen haben.

Bahnsteig Iggenhausen(Größe ca. 112 kB) Der für das Fundament notwendige Graben wird bis auf tragfähigen Untergrund ausgehoben. Hier gibt es keine durchgehende Felsplatte, sondern stark zerklüftetes Gestein, es handelt sich dabei um Ablagerungen des Nördlinger Rieskraters.
Harte Felsbänke und mit Lehm und Geröll verfüllte Klüfte wechseln sich hier ab. Bahnsteig Iggenhausen(Größe ca. 115 kB)
Bahnsteig Iggenhausen(Größe ca. 84 kB) Danach wurde tragfähiges Material eingebracht und hochverdichtet, um eine ebene Fläche zu schaffen.
Darauf wurde dann relativ trocken angemachter Beton aufgebracht und auf eine definierte Höhe abgezogen. Bahnsteig Iggenhausen(Größe ca. 81 kB)
© 2020 - Hannes Ortlieb
Bahnsteig Iggenhausen(Größe ca. 102 kB)
© 2020 - Hannes Ortlieb
Der Bagger bringt den Beton und zieht die Oberfläche grob ab, den Rest besorgt unser 'Schalwagen'....
... den wir aus einem Rollbrett, einem Vierkantrohr, einer Palette und ein paar Schraubzwingen improvisiert haben. Ein paar Steine geben dem Rollbrett genug Gewicht, um nicht beim Abziehen des Betons ausgehebelt zu werden. Bahnsteig Iggenhausen(Größe ca. 97 kB)
Bahnsteig Iggenhausen(Größe ca. 111 kB) Mit der Rüttelplatte wird der Beton dann verdichtet und stellt nach dem Aushärten eine saubere Unterlage für das eigentliche Betonfundament dar.

Februar 2021

Andreaskreuze Iggenhausen(Größe ca. 127 kB)
© 2021 - Hannes Ortlieb
Die Andreaskreuze am BÜ 1 Iggenhausen werden gesetzt.

Juni 2021

Gelšnderbau Iggenhausen(Größe ca. 153 kB) Ende Mai begannen morgens die Arbeiten für das Geländer, das eine sichere Trennung des Weges und der Bahn gewährleisten soll. Bisher sind nur Schienenstücke tief in den Boden gerammt, nun soll das eigentliche Geländer folgen.
Die erste Arbeit bestand darin, die Höhe der Löcher in den Schienen festzulegen, schliesslich soll das Geländer ja keine Berg-und-Talbahn werden. Als Bezugshöhe diente die Schiene des Aussenbogens.
Mit einem Schneidbrenner, der sogenannten Schlauchschere, werden an den gekennzeichneten Stellen Löcher in den Schienensteg gebrannt.
Das Geländer beginnt direkt nach dem Bahnübergang und zieht sich über mehr als 60 Meter Richtung Iggenhausen, bis sich der Weg von Gleistrasse trennt.
Gelšnderbau Iggenhausen(Größe ca. 166 kB)
Gelšnderbau Iggenhausen(Größe ca. 139 kB) Wenn das Loch gebrannt ist, kann ein Rohr durch die Schiene geschoben werden.
Stück für Stück wandert die Baustelle die Trasse entlang. Gelšnderbau Iggenhausen(Größe ca. 139 kB)
Gelšnderbau Iggenhausen(Größe ca. 147 kB) Das Geländer selbst besteht aus zwei Rohren.
Gelšnderbau Iggenhausen(Größe ca.92 kB) Gelšnderbau Iggenhausen(Größe ca. 114kB)
Verbunden werden die einzelnen Rohrstücke, jedes 6 Meter Lang, mittels Muffen, die mit dem Rohr verschweisst werden. Mit der Schiene ist das Rohr nur hier verschweisst, ... ... an allen anderen Schienen hat das Rohr zur ungehinderten Wärmedehnung freien Durchschub.
Gelšnderbau Iggenhausen(Größe ca. 150 kB) Am Abend waren alle Rohre eingebaut und das Geländer fertig. Der T33 holt den Güterwagen, mit dem das Material und die Werkzeuge zur Baustelle gebracht wurden, wieder ab.
Hier das Geländer in der Übersicht. Gelšnderbau Iggenhausen(Größe ca. 125 kB)

August 2021

Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 91 kB) Die für den Bahnsteig in Iggenhausen benötigten Formteile liegen in Neresheim bereit.
Doch vor dem Einbau muss ein stabiles Fundament errichtet werden. Mittels einem Radlader, der mit einer Mischerschaufel ausgerüstet ist und einem Bagger wird der Beton angemacht und in die vorbereitete Schalung gebracht. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 69 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 88 kB) Die Schalung steht auf der bereits letztes Jahr eingebrachten Ausgleichsschicht, der Beton wird auf eine an der Schienenoberkante abgeleiteten Höhe abgezogen, so daß zwischen den darauf zu setzenden Formsteinen und dem Beton noch Platz für das Einbringen einer Vergussmasse bleibt.
Die Armierungsmatten liegen auf Abstandshaltern. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 101 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 117 kB) Die ersten 30 Meter sind betoniert, nach dem Abbinden wird die Schalung entfernt und für die nächsten 30 Meter wieder aufgebaut.

September 2021

Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 89 kB) Abladen der Bahnsteigkanten von unserem Xw. 240 Kilo wiegt so ein Teil.
Da unser Bauzug zum Abladen auf dem Bahnübergang steht, stellten wir die Mauerscheiben erst mal neben dem Weg ab, um die Strasse nicht unnötig lange zu blockieren. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 69 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 187 kB)
© 2021 Ingo Adam
Der erste Stein wird sorgfältig auf die Sollposition gebracht.
Zum Ausrichten werden Unterlagen und Keile aus Kunststoff benutzt. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 55 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 138 kB)
© 2021 Ingo Adam
Zur Kontrolle der Lage der Steine untereinander wird eine Richtlatte genutzt, mit der Wasserwaage wird kontrolliert, ob der Stein auch wirklich gerade steht.
Aus diversen Materialien haben wir uns eine einfache Lehre gebaut, mit der wir die Steine exakt an der Gleisachse ausrichten können. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 100 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 95 kB) Ein Streifen Klebeband markiert die Sollhöhe von 38 cm über Schienenoberkante, der Anschlag an der Schiene gibt den Seitenabstand vor. Hier sind es 169 cm ab der Gleismitte, 165 cm nach UIC Norm zuzüglich 4 cm, da der Bahnsteig im Bogen liegt.
Im Hintergrund sieht man die inzwischen umgesetzte Schalung für den zweiten Teil des Bahnsteigfundaments.
Um die Steine mittels einer Vergussmasse auf dem Fundament zu befestigen, haben wir eine Mörtelkante geformt, die die Vergussmasse halten soll. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 47 kB)
Dann wurde auch der zweite Teil des Bahnsteigfundaments betoniert und darf nun aushärten. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 154 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 67 kB) Direkt im Anschluss daran wurde das vergiessen der bereits gesetzten Steine vorbereitet. Ein Stromaggregat und ein kleiner Betonmischer zum anrühren der Mischung nach Herstellervorgabe aus Zement, sehr feinem Sand, Wasser und Fliessverbesserer.
Das Wasser brachten wir in unserem LKW mit und liessen es in Wannen laufen, aus denen wir es dann nach Bedarf schöpfen konnten. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 62 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 55 kB) So eine flüssige Masse hatten wir auch noch nicht in unserem Mischer.
Aber das muss so flüssig sein, damit sie unter dem Stein durchfliesst und keine Hohlräume entstehen. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 55 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 61 kB) Wenn die Mischung auf der anderen Seite der Steine austritt, wissen wir, daß nun genug Material unter den Steinen ist.
Dann wird die Rückseite auch noch gefüllt, damit die Steine nicht mehr verrutschen können. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 84 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 80 kB) Bis zur Höhe der Mörtelkante verfüllt, kann die Masse jetzt abbinden.
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 175 kB) Und so sieht das Ergebnis aus, die ersten 30 Meter Bahnsteigkante stehen.

Oktober 2021

Im September/Oktober wurden die restlichen Bahnsteigkanten gesetzt und mit Zementschlämme eingeschlämmt. Als zusätzliche Befestigung wurden die Steine an der Rückseite nochmal überbetoniert.

Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 166 kB) Der Bagger bringt groben, recht steif angemachten Beton und schüttet ihn auf die Rückseite der L-Steine.
Dann wird mit der Beton mit der Schaufel von Hand verteilt, in Form gebracht und verdichtet. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 148 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 194 kB) Danach sieht das so aus. Der Beton verbindet die L-Steine mit dem Fundament und der Unterlage und überdeckt auch die Vergussmasse.
Am nächsten Tag konnte im Rahmen einer Sonderfahrt die Bahnsteigkante in Verbindung mit dem Zug begutachtet werden. Der Beton ist inzwischen abgebunden. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 169 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 191 kB) Bis man hier aber in den Zug einsteigen kann, sind noch einige Arbeiten zu erledigen. Da die Strasse hinter dem Bahnsteig abfällt, braucht der Bahnsteig im hinteren Bereich eine Abstützung und ein Geländer als Sicherung.
Da wo die Schalbretter vom Bau des Fundaments der Bahnsteigkante liegen sind noch die Reste des Fundaments der ehemaligen Wartehalle zu sehen. Auch dieses Fundament wollen wir wieder herrichten und die Wartehalle wieder errichten.

November 2021

Bevor der Bahnsteig aufgefüllt werden kann, ist es aufgrund der Topographie notwendig, für einen Teil des Bahnsteigs eine Stützmauer zur parallel verlaufenden Strasse zu bauen.

Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 167 kB) Das westliche Ende des Bahnsteigs liegt fast 2 Meter höher als der parallel verlaufende Weg. Um einen ausreichend breiten Bahnsteig zu schaffen, ist hier der Bau einer Stützmauer erforderlich.
Zwischen die in den Boden einbetonierten Schienen werden Schottertragplatten eingesteckt, wie sie auch schon beim Bau des Bahnsteigs in Katzenstein verwandt wurden. Entscheident ist hier nicht nur die exakte Flucht, sondern auch der Abstand zueinander, damit die Schottertragplatten einerseits klemmfrei eingeführt werden können, aber auch nicht wieder herausfallen. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 214 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 140 kB) Von der Bahnsteighöhe aus betrachet sieht man, daß die Schienen deutlich länger sind, als zur Hangbefestigung notwendig. Sie sollen später auch noch ein Geländer halten, damit niemand herunter fallen kann. Die Breite des Bahnsteigs beträgt hier etwas über 2 Meter.
Was den Einbau der Schienen schwierig macht, ist der felsige Untergrund. Zum Glück haben wir einen Meisseleinsatz für unsere Motorstopfer, mit dem wir die Steine zertrümmern können. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 199 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 188 kB) Bei dem Gestein handelt es sich um aufgeschmolzene Auswurfmassen aus dem Nördlinger Ries, die besonder hart sind und sich nicht so einfach spalten lassen. Doch der Motorhammer hinterlässt nur Schotter.
Auch gut zu sehen, dass sich zwischen den Steinen Lehm befindet, der gerade bei der feuchten spätherbstlichen Witterung mit Nieselregen dermassen an der Schaufel klebt, daß man aufpassen muss, dass die Schaufel nicht dem Lehm hinterher fliegt. Daß die Schuhsolen dabei immer dicker werden erleichtert die Arbeit auch nicht gerade.
Eingesetzt werden die Schienen mit unserem Bagger und mit Kanthölzern und Spanngurten festgelegt, bis der eingefüllte Beton fest ist. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 131 kB)

Dezember 2021

Die Arbeiten an der Stützkonstruktion gingen weiter, bis uns Mitte Dezember ein Schneeeinbruch erst mal ausbremste.

Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 135 kB) Der felsige Untergrund erforderte immer wieder den Einsatz des Motorhammers.
Da es in den Löchern recht eng zugeht, arbeitet in jedem Loch einer. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 185 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 151 kB) Während im hinteren Loch der grosse Motorhammer fürs Grobe zum Einsatz kommt, wird vorne mit einem elektrischen Bohrhammer gearbeitet, der besser 'in die Ecken kommt'.

Dann zwangen uns Schnee und Frost in die Werkstatt, denn betonieren ist bei diesen Temperaturen nur mit grossem Aufwand zu bewerkstelligen.
Damit die einbetonierten Schienen später dem Erddruck des aufgefüllten Bahnsteigs standhalten, sie sind ja nur 50 - 60 cm tief in den Fels betoniert, wollen wir sie mit Ankerschienen gegen den Hang verspannen. Dazu müssen wir die Schienen im rechten Winkel miteinander verbinden.

Zum Test haben wir für diese Verbindung in der Werkstatt einen Prototypen gebaut. Ein starkes Flacheisen verbindet die senkrechte Schiene (rechts) mit der waagerechten Ankerschiene (links) Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 75 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 79 kB) In der Draufsicht sieht man die Distanzhülsen zwischen Schienensteg und Flacheisen, damit letzteres am Schienenkopf vorbei kommt.
Aus Sicht der Ankerschiene. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 72 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 92 kB) Die 30mm langen Distanzhülsen wurden aus einem Rohr mit 10mm Wandstärke gesägt. In Verbindung mit 10mm starken Laschen und 24mm Schrauben sollte das halten.

Wie die Ankerschienen später im Hang verankert werden, zeige ich hier zu gegebener Zeit.


Januar 2022

Am letzten Samstag vor Weihnachten war das Wetter noch einmal so, daß wir die restlichen Schienen einbetonieren konnten. Pro Schiene wurden bis zu drei Schubkarren Beton benötigt.

Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 121 kB) Der Mischer wird mit Betonkies befüllt....
... dazu kommt die entsprechende Menge Zement... Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 125 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 96 kB) ... und Wasser.
Das Loch ist mit Beton verfüllt, .... Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 118 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 146 kB) ... der mit diesem kleinen Rüttler verdichtet und in jede Ritze gerüttelt wurde.
Das war dann der Baustellenstand zum Jahreswechsel. Die Schienenreihe ist komplett, sobald es die Witterung erlaubt, gehen die Arbeiten hier weiter. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 118 kB)

Februar 2022

Die Auflagen für die Schottertragplatten konnten wir im Januar/Februar betonieren.

Die Schalung sitzt und kann jetzt bis zur angezeichneten Höhe gefüllt werden. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 121151 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 65 kB) Damit die Schalung nicht verrutscht, wird ein passendes Stück Schiene eingeklemmt und einfach mit einbetoniert.
Hier wird ein Sockel ausgeschalt. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 143 kB)
© 2022 Hannes Ortlieb
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 200 kB)
© 2022 Hannes Ortlieb
Dank der Kistenriegel geht das Ausschalen recht flott.
Daß der Betonklotz so einseitig sitzt hat seinen Grund. So kann er später nicht aus der Böschung herausstehen und niemand kann an der Ecke hängen bleiben. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 154 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 166 kB) Dieese beiden Schienen werden keinen Betonsockel bekommen, hier ist der Bahnsteig dank des ansteigenden Weges so niedrig, daß die Böschung ohne Stützmauer auskommt.
Der lange Strich auf der Schiene markiert, wie hoch hier aufgefüllt wird. Der kleine Strich darüber ist die Höhe der Bahnsteigkante. Die Differenz ergibt ein 2% Gefälle von der Bahnsteigkante weg, damit Niederschlagswasser ablaufen kann.

April 2022

Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 193 kB)
© 2022 Hannes Ortlieb
An einem schönen Samstag Ende März wurde die erste Fuhre Schotterhalteplatten nach Iggenhausen gebracht und am Bahnübergang abgeladen.
Erst mal das ganze Paket abstellen, ... Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 232 kB)
© 2022 Hannes Ortlieb
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 153 kB)
© 2022 Hannes Ortlieb
dann konnten sie mit diesem Greifer sicher einzeln angeschlagen und zur Einbaustelle transportiert werden.
Diese eine Platte macht etwas Schwierigkeiten beim einfädeln und musste mit sanfter Gewalt an ihre Position gebracht werden. Die Schienen hatten sich beim Einsetzen wohl etwas verdreht und dadurch fehlten wenige Millimeter Spiel, die notwendig sind, um die Platte einfach nach unten durchrutschen zu lassen. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 276 kB)
© 2022 Hannes Ortlieb
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 239 kB)
© 2022 Hannes Ortlieb
Hier gabs keine Probleme beim Einfädeln zwischen die Halteschienen.
Alle anderen Platten fädelten sauber ein und ruhen nun auf den Fundamentklötzen. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 203 kB)
© 2022 Hannes Ortlieb
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 137 kB) Die erste Reihe Platten sitzt nun, die leichten Höhendifferenzen werden noch durch unterlegte Keile ausgeglichen.
Bevor die zweite Reihe gesetzt werden kann, müssen wir erst die Berganker setzen.
Der Raum unter den Platten wird noch mit Natursteinen ausgemauert, bevor der eigentliche Bahnsteig aufgefüllt wird.

Juni 2022

Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB) Mittels Winden und einer Schnur als Nivellierhilfe wurden Ende Mai die Platten in der horizontalen ausgerichtet, mit Keilen fixiert und unterbetoniert.
Das wäre geschafft, nun kann es an die Ausmauerung gehen. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 181 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 170 kB) Ausgemauert wird der Raum unter der Mauer mit allem verfügbaren Material, Abbruchsteine vom Widerlager der Egaubrücke sowie große und kleine Bruchsteine, die bei diversen Erdarbeiten angefallen sind.
Das Härtsfeld ist ja bekanntlich steinreich...
Die ersten drei Felder sind fast komplett. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 152 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 136 kB) Zwei Wochen später gingen die Arbeiten hier weiter, hier die Rückseite der Mauer mit dem Beton, der alles zusammenhält.
Die Löcher zwischen den Steinen werden nicht komplett verfugt, sondern bleiben teilweise offen, um Sickerwasser ablaufen lassen zu können. Eine Wolfsspinne hat sich dieses Loch schon als Wohnung auserkoren, leider war sie etwas fotoscheu, so dass sie sich nur durch die Alarmfäden vor dem Eingang verriet. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 147 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 113 kB) Die Ausmauerung unter den Platten ist soweit komplett, weiter hinten ist keine Ausmauerung mehr notwendig, da reicht ein kleiner Erdwall als Halt für das Auffüllmaterial.
Das Neresheimer Ende des Bahnsteigs wird ebenfalls von einer Schotterhalteplatte abgegrenzt, für die wir jetzt die Auflager vorbereitet haben. Dazu haben wir einen zerbrochenen Betonkantenstein auf den Unterbau aus Bruchsteinen betoniert, auf den die Platte dann später aufgemörtelt wird. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 159 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 188 kB) Es sieht nicht nur so aus, der vordere Stein liegt tatsächlich etwas tiefer als der hintere an der Bahnsteigkante.
Das hängt mit der Querneigung des Bahnsteigs zusammen, schliesslich soll das Wasser zur Stützmauer hin ablaufen, sollte es mal etwas stärker regnen.

Juli 2022

Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB) Eine Woche später konnten wir dann die Schotterhalteplatte als Abschluss des Bahnsteigs auf ihre Fundamente setzen.Zusätzlichen Halt erhält die Platte durch die davorgesetzte Schiene, die später dann auch das Ende des Geländers aufnehmen wird.
Die Schiene wurde mit Balken verstrebt, bis ihr Fundament aus Stampfbeton fest ist. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB) Zur Kontrolle, ob sie auch nach dem Verdichten des Betons noch senkrecht steht, dient die kleine Pfostenwasserwaage an der Schiene.
Dann begannen die ersten Erdarbeiten zum einplanieren des vorrätigen Materials. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB) Mit der Rüttelplatte wird der bis auf Höhe der ersten Plattenreihe aufgefüllte Boden verdichtet.
Im östlichen Bereich konnten wir schon bis ca. 10 cm unter die Bahnsteigkante auffüllen und verdichten. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB) Noch eine Schicht KFT und Splitt, dann wäre der Bahnsteig hier schon fertig.
Der Höhenunterschied zur Strasse ist hier nur noch gering. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB) Doch kaum ist das Material planiert und verdichtet, wird es schon wieder aufgegraben, um hier einen Lichtmasten setzen zu können.
Auch um das alte Fundament der Wartehalle musste wieder aufgegraben werden, denn hier müssen wir noch so einiges betonieren.
Der Riss im Beton stammt von früheren Bautätigkeiten.
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB) Um den Bahnsteig von der Strasse abzugrenzen, werden hier Rohre eingegraben, die die Schienen, die den Zaun bilden, aufnehmen werden.
Um die Schienen gegen den Erddruck zu sichern, hier kommt ja noch halber Meter Material obendrauf, werden sie mit Ankern gegen den Hang gesichert.
Dazu wurden zuerst die Laschen angebracht....
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB) ... und Löcher in die Ankerschienen geschnitten.
Dann konnten die Ankerschienen mit den Schienen verschraubt werden.
Rückwärtig liegen diese erst einmal nur auf einer weiteren Schiene auf, mit der sie auch noch verschraubt werden. Das ergibt dann einen stabilen Rahmen.
Das Rohr ist das Fundament für den später zu setzenden Lichtmast.
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB) Hier nochmal die Verbindung im Detail.
Inzwischen stecken auch schon die Schienen für den Zaun in den Rohren, jetzt müssen sie nur noch einbetoniert werden. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 126 kB) Am Fundament der Wartehalle haben wir die beschädigten Teile entfernt. Das Fundament muss sowieso höher werden, da der alte Bahnsteig zu Härtsfeldbahnzeiten ca. 40 cm tiefer lag als der Neue.
Das Leerrohr führt zu einem der Lichtmasten und wird später in der Wartehalle in einen Batteriekasten eingeführt.

August 2022

Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 72 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
Nachdem die Berganker gesetzt waren, konnten wir die zweite Reihe Schotterhalteplatten einsetzen. Unser Radlader hat mit dem Paket keine Probleme, die 9 Platten auf der Palette wiegen ja nur knapp 2 Tonnen.
Bevor die Platten eingesetzt werden können, müssen wir allerdings die Ecken ausschneiden, damit wir an den Laschen und Schrauben für die Berganker vorbei kommen. Also anzeichnen.... Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 87 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 77 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
... und schneiden. Einmal senkrecht...
...und einmal waagerecht. Schutzbrille, Atemschutz und Gehörschutz sind bei dieser Arbeit natürlich Pflicht. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 75 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 168 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
Dann konnten die Platten gesetzt werden. Erst mal einfädeln...
... dann langsam ablassen... Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 171 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 171 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
... und sitzt.
Dann wurde zu den Platten hin Füllmaterial eingebracht ... Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 114 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 97 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
... und verdichtet.
Dann gings ans Beton rühren, dazu kam der kleine Radlader eines örtlichen Bauunternehmens mit seiner Mischerschaufel zum Einsatz. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 147 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 119 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
Der fertige Beton wird in die Baggerschaufel gefüllt und damit zum Einbauort gebracht.
Die Ankerschienen, die Berganker und die alles verbindende Schiene werden in Beton gepackt. Unsere kleine Rüttelflasche hat sich bei der Menge Beton tapfer geschlagen. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 119 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 111 kB) Fertig, ca. 25 Tonnen Beton werden über die Zugschienen die Stützmauer wohl sicher halten.
Hier noch ein Blick auf die Verschraubung der Ankerschiene durch den Ausschnitt in der Schottertragplatte. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 81 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 107 kB) So sieht die fertige Stützmauer von der Strassenseite aus, jetzt fehlt nur noch das Geländer.
Aufgefüllt mit KFT sieht dieser Teil des Bahnsteigs schon fast fertig aus. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 112 kB)
© 2022 Benjamin Rusche
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 167 kB) Doch bevor wir an die Fertigstellung des Bahnsteigs denken können, muss erst noch das Fundament der Wartehalle hergerichtet werden. Wir habe noch ein paar lose Teile entdeckt und entfernt, dann kam der Hochdruckreiniger zum Einsatz, um das Fundament von allen losen Teilen und Pflanzenwuchs zu reinigen.
Dabei kamen dann auch die alten Auflager der Sitzbänke zum Vorschein. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 125 kB)
Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 116 kB) Dann konnten wir die Schalung aufbauen und eine Armierung einbringen. Die Streichleiste links zeigt, wie viel höher das neue Fundament gegenüber dem alten wird.
Auf der anderen Seite sieht man die Stelle, an der das alte Fundament bis zur Erdoberfläche abgetragen werden musste. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 89 kB)

Leider haben wir vom Betonieren des Fundaments keine Bilder gemacht. Der Beton wurde mit einem kleinen Betonmischer angerührt, mit dem bekannten handbetriebenen Einrad Dreiseitenkipper*) zur Einbaustelle gebracht, mit der Schaufel in die Schalung eingebracht und mit unserem kleinen Betonrüttler verdichtet.
*) Schubkarre

Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 95 kB) Nach der Ausschalen sieht man, daß das Fundament jetzt wieder deutlich höher als die künftige Bahnsteigoberfläche ist.
Die zwischen Schalung und altem Fundament eingedrungene Zementschlämpe werden wir abklopfen und den Übergang sauber verputzen.

September 2022

Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 96 kB) Nach dem Entfernen der ausgelaufenen Zementschlämpe wurden alle neu betonierten Teile sowie die Übergänge zum alten Fundament mit einem speziellen Putz für erdberührte Oberflächen verputzt.
Die alten Fundamentteile wurden später noch mit einer Bitumenbeschichtung versehen.
Hier ist die künftige Böschungskante bzw. Bahnsteigoberfläche angezeichnet, der grösste Teil des Fundaments wird dann in der Erde verschwinden. Bahnsteigbau Iggenhausen(Größe ca. 115 kB)

deutsch [ vorherige Seite ]

Copyright © 2020 - 2022 Gerald Stempel, Gerald.Stempel@t-online.de
[ Letzte Aktualisierung 15.09.2022 Gerald Stempel ]