Der Abschnitt Iggenhausen - Katzenstein

Gleisbau zwischen Flutdurchlass und Bahnhof Katzenstein ab Herbst 2016


deutsch [ vorherige Seite ]

Oktober 2016

Da die Arbeiten am Flutdurchlass selbst Anfang September so ziemlich abgeschlossen waren, konnten die Arbeiten am Bahndamm Richtung Bahnhof Katzenstein nun weiter gehen. Bevor es los ging, wurde rund um den Flutdurchlass aufgeräumt und einige Tonnen Aushub, die nicht vor Ort untergebracht werden konnten, abgefahren.

Die Hauptarbeit des Abziehens führte ein örtlicher Bauunternehmer mit einem größeren Bagger, als wir ihn haben, durch. Das abgezogene Material wurde in einen ebenfalls angemieteten LKW verladen und im Bahnhofsbereich Katzenstein zwischengelagert.
Unseren Bagger nutzten wir zum Entfernen von in den Damm eingewachsenen Wurzeln.
 (Größe ca. 91 kB)
 (Größe ca. 114 kB) Mit der Walze wurde die Dammkrone dann wieder verfestigt.
Nach einem Tag Arbeit war der Damm vom Ende bis in den Bereich der Baulogistikfläche vom Einbau des Flutdurchlasses abgezogen....  (Größe ca. 98 kB)
 (Größe ca. 104 kB) ... der Damm zwischen den Hecken war noch nicht bearbeitet.
.... eine Woche später war dann auch hier der Damm wieder als solcher zu erkennen.  (Größe ca. 100 kB)
 (Größe ca. 94 kB) Dann wurde das KFT, mit dem der Kranplatz am Flutdurchlass aufgeschüttet war, abgegraben und auf den abgezogenen Damm verbracht.
Bis hier reichte das KFT vom Kranplatz. Planiert wurde es mit unserem Radlader, und dann mit der Rüttelwalze verdichtet.
Das KFT liegt übrigens auf der gesamten Länge mit einer Querneigung von 2% zum See hin.
 (Größe ca. 94 kB)
 (Größe ca. 86 kB) Der Damm Richtung Katzenstein.
Für den Bereich zwischen den Hecken mussten noch ein paar LKW Ladungen KFT angeliefert werden.  (Größe ca. 116 kB)
 (Größe ca. 178 kB) Zwischendurch gab es auch ein paar Vermessungsarbeiten, hier haben wir die Position eines Bogenendes vermessen und vermarkt.
Das fehlende KFT wurde eine weitere Woche später angeliefert und planiert, hier wieder der Damm zwischen den Hecken.  (Größe ca. 86 kB)
 (Größe ca. 69 kB) Endlich ist die auf den Plänen eingezeichnete S-Kurve auch im Gelände zu erkennen.
 (Größe ca. 114 kB)
Auf dem Heimweg von der Baustelle noch ein Blick auf das Ende des Bahndamms, im weiteren Verlauf wurde der Damm irgendwann einmal bei Bauarbeiten entfernt. Die beiden roten Markierungen kennzeichnen das Ende der Geraden, dann führt ein leichter Rechtsbogen in den Bahnhof Katzenstein, bis zur Einfahrweiche sind es von hier noch ca. 85 Meter.
Ab hier müssen wir den Bahndamm wieder neu aufschütten, hoffen wir, daß wir nicht allzu tief graben müssen, bis wir auf tragfähigen Boden kommen.

November 2016

Die nächsten Wochen ging es unvermindert am Bahndamm weiter.

 (Größe ca. 87 kB) Da wir keine Planierraupe haben und das KFT mit dem Radlader abgezogen haben, wurde es an manchen Stellen nicht so exakt, wie wir es gerne gehabt hätten.
Hier war Handarbeit angesagt, um das KFT aus der Radladerschaufel passend zu verteilen.
Mit unserer speziellen Richtlatte wurde die Querneigung kontolliert und dann konnte die Walze drüber gehen.  (Größe ca. 89 kB)
 (Größe ca. 105 kB)
© Hannes Ortlieb, 2016
Der Abzugsgraben links weist hier einen Tiefpunkt auf, in dem sich Wasser sammeln könnte.
Um dieses abzuleiten beschlossen wir, einen Durchlass in den Bahndamm einzubauen. Mit dem Greifer unseres Baggers war schnell ein Graben ausgehoben.
Der Untergrund wird mit einem Grabenstampfer verdichtet und eine Schicht KFT eingebracht und ebenfalls verdichtet.  (Größe ca. 174 kB)
© Hannes Ortlieb, 2016
 (Größe ca. 178 kB)
© Hannes Ortlieb, 2016
Darauf kommt eine Schicht Edelsplitt und das Rohr, das komplett in Edelsplitt eingebettet wird.
Darüber wieder eine Schicht KFT und verdichten mit dem Grabenstampfer.  (Größe ca. 164 kB)
 (Größe ca. 1101 kB) Das KFT wird Lage für Lage verdichtet, schließlich müssen die Lasten der darüber fahrenden Züge gleichmässig in den Untergrund eingeleitet werden.
Zum Schluss wir die gesamte Fläche nochmals abgewalzt.
Im Hintergrund ist noch das Rohr zu sehen, das in einen offenen Abzugsgraben mündet. Es wird noch mit Erde bedeckt und ist dann nicht mehr sichtbar.
 (Größe ca. 119 kB)
 (Größe ca. 122 kB) Damit der Einlauf in das Rohr vor nachrutschendem Material geschützt ist, haben wir einen ausgeschnittenen U-Stein auf Beton gesetzt und einen Einlauf geformt.
Fertig. Da der U-Stein gebraucht ist, hat er schon etwas Patina und sieht nicht so neu aus.  (Größe ca. 110 kB)
 (Größe ca. 97 kB) Inzwischen wurden auch einige LKW Ladungen Schotter angeliefert und die gesamte Strecke vom Gleisende vor dem Flutdurchlass bis kurz vor das Ende des Bahndamms eingeschottert
Hier wieder der Bereich des Bogens zwischen den Hecken, der vor wenigen Wochen noch ein verkrauteter Weg war.  (Größe ca. 76 kB)
 (Größe ca. 200 kB)
Für den Wiederaufbau des Bahndamms bis zum Bahnhof Katzenstein auf knapp 100 Meter Länge müssen wir prüfen, ob der Untergrund tragfähig ist. Dazu wurden sogenannte Schlitzsondierungen gegraben und der Untergrund von einem Fachmann begutachtet. Wie es aussieht, müssen wir ca 60 cm abgraben und dann Schroppen mit einer schweren Rüttelplatte in den Boden einrammen. Darauf kann dann der Bahndamm aufgebaut werden.

deutsch [ vorherige Seite ]

Copyright © 2016 Gerald Stempel, Gerald.Stempel@t-online.de
[ Letzte Aktualisierung 15.11.2016 Gerald Stempel ]